SHOP  |  PRODUKTE  |  DOWNLOAD  |  SUPPORT  |  INFO
    Startseite > Support > FAQ (Häufige Fragen) > BufoVok FAQ



 
 

 
 

 
 

Häufige Fragen (FAQ) zu BufoVok

 Frage: Wie kann ich BufoVok unter Windows Vista benutzen?
 Frage: BufoVok erkennt das Passwort für BufoVok 3.3, das Sie mir zugeschickt haben nicht und es erscheint eine Meldung, dass das Passwort falsch ist
 Frage: Bei mir funktioniert die Griechische Schriftart nicht, obwohl sie eingestellt ist: es werden stattdessen Sonderzeichen angezeigt
 Frage: Griechische Akzente: Wenn der Cursor in ein anderes Eingabefeld springt, werden akzentuierte Buchstaben in normale (unakzentuierte) Großbuchstaben (oder andere Zeichen) geändert. Was kann ich tun?
 Frage: Fehlermeldung "Interface mismatch. Engine version different."
 Frage: Fehlermeldung "Bei der Initialisierung der Borland Database Engine ist ein Fehler aufgetreten (Fehler $2108)"
 Frage: Beim Installationsversuch wird nicht die Installation von BufoVok, sondern von einem anderen Programm (z.B. einem Treiber) gestartet
 Frage: Beim Öffnen einer Datenbank erscheint die Meldung "Beschädigter Header in Tabelle/Index" oder eine ähnliche Meldung, die auf eine beschädigte Datenbank hinweist.
Frage:Wie kann ich BufoVok unter Windows Vista benutzen?
Anwort:Damit BufoVok problemlos unter Windows Vista läuft, muss es mit Administratorrechten ausgeführt werden. Dazu mit rechts auf das Desktop-Programmsymbol von BufoVok klicken und "Eigenschaften" auswählen. Anschließend gelangt man über die Schaltfläche "Erweitert..." zur Option "Als Administrator ausführen", die zu aktivieren ist.
Frage: BufoVok erkennt das Passwort für BufoVok 3.3, das Sie mir zugeschickt haben nicht und es erscheint eine Meldung, dass das Passwort falsch ist
Anwort:Zunächst einmal: Das Passwort, das wir Ihnen geschickt haben, ist korrekt und wird auch von BufoVok 3.3 erkannt.
Bitte überprüfen Sie Punkt a) bis c):
a) Bitte überprüfen Sie, ob es sich wirklich um BufoVok 3.3 handelt, wo Sie das Passwort eingegeben haben und nicht um eine ältere Version wie z.B. BufoVok 3.0.
b) Wenn Sie das Passwort Zeichen für Zeichen abtippen, kann Ihnen leicht ein Fehler unterlaufen (z.B. dass Sie das große O mit der 0 (Null) verwechseln, das O ist breiter als die 0). Daher haben wir der Mail eine Anleitung beigefügt, wie Sie es mit wenigen Klicks kopieren und einfügen können:
1. Markieren Sie das Passwort (mit der Maus)
2. Kopieren Sie es in die Zwischenablage mit Strg+C, d.h. tippen Sie c, während Sie die Strg-Taste (ganz links unten) gedrückt halten.
3. Gehen Sie bei BufoVok unter dem Menüpunkt "Freischalten" auf "Passwort eingeben"
4. Kopieren Sie das Passwort von der Zwischenablage ins Eingabefeld mit Strg+V, d.h. tippen Sie bei gedrückter Strg-Taste v
c) Falls es mit den 4 Schritten von b) nicht funktionieren sollte, noch folgende Anmerkungen:
zu 1.: Sie müssen das ganze Passwort markieren, dass heißt alle Zeichen vom ersten bis zum letzten des Passworts müssen markiert sein. Wenn davor oder danach noch Leerzeichen mitmarkiert sind, ist das egal, es dürfen jedoch keine anderen Zeichen mitmarkiert sein.
zu 2.: Falls das kopieren mit Strg+C in Ihrem Mailprogramm nicht funktioniert, müsste es mit Bearbeiten>Kopieren funktionieren.
zu 4.: Wenn Sie das Passwort eingefügt haben, können Sie noch kontrollieren, ob eventuell innerhalb vom Passwort Leerzeichen enthalten sind und falls dies der Fall sein sollte, diese daraus entfernen
Frage:Bei mir funktioniert die Griechische Schriftart nicht, obwohl sie eingestellt ist: es werden stattdessen Sonderzeichen angezeigt
Anwort:Lösung 1:
1) Deinstallieren Sie BufoVok, installieren Sie BufoVok neu, und starten den Computer neu
2) Öffnen Sie Ihre griechische Datenbank und stellen Sie bei den Datenbankeinstellungen den "Zeichensatz" auf ANSI_CHARSET um, klicken dann OK
3) Stellen Sie jetzt den Zeichensatz jetzt wieder auf Standard (DEFAULT_CHARSET), und klicken auf OK Jetzt müsste die Schriftart wieder korrekt angezeigt werden.

Lösung 2:
Die Ursache des Problems: Bei Windows ist immer nur eine begrenzte Anzahl der "installierten" Schriftarten auch wirklich verfügbar. Sind zu viele Schriftarten installiert, und man fügt neue hinzu, dann sind diese nicht verfügbar, man kann sie nicht benutzen. Das ist bei Ihnen der Fall: die griechische Schriftart "Greek.ttf" wird bei der Installation von BufoVok auch "installiert", d. h. in den Schriftenordner von Windows kopiert (C:\Windows\Fonts\), kann aber nicht benutzt werden, da zu viele Schriftarten vorhanden sind, stattdessen wird eine Standardschriftart verwendet, und man sieht Sonderzeichen anstelle der griechischen Schriftzeichen.
Die Lösung des Problems: Löschen Sie einige Schriftarten (aus dem Ordner C:\Windows\Fonts), die Sie nicht so dringend benötigen. Starten Sie dann BufoVok. Falls es dann immer noch nicht funktioniert, müssen Sie noch mehr Schriftarten löschen.
Frage:Griechische Akzente: Wenn der Cursor in ein anderes Eingabefeld springt, werden akzentuierte Buchstaben in normale (unakzentuierte) Großbuchstaben (oder andere Zeichen) geändert. Was kann ich tun?
Anwort:Wahrscheinlich haben Sie BufoVok installiert, als bei Windows (vor allem Windows 98 SE) die griechische Sprachunterstützung eingestellt war. Deinstallieren Sie BufoVok. Stellen Sie die griechische Sprachunterstützung aus, starten Sie Ihren Computer neu und installieren Sie BufoVok dann neu. Erstellen Sie dann eine neue Datenbank (Sprache Griechisch), denn möglicherweise tritt der Fehler bei vorher erstellen Datenbanken immer noch auf.
Frage:Fehlermeldung "Interface mismatch. Engine version different."
Anwort:Fehlerquelle ist die "Borland Database Engine" (BDE), die für BufoVok nötig ist. BDE konnte bei Ihnen nicht initialisiert werden. Das liegt an "Kompatiblitätsproblemen" wegen älterer BDE-Treiber, die von anderen Programmen installiert wurden. Fehlerbehebung: Als erstes sollten Sie versuchen, das Programm zu deinstallieren und nocheinmal zu installieren. Ist dies erfolglos, dann installieren Sie das Programm nocheinmal (nicht davor deinstallieren) in denselben Ordner (also "drüberinstallieren"). Funktioniert BufoVok dann noch immer nicht, gibt es noch einen dritten, sehr wirksamen Schritt.
Hierzu müssen zunächst BufoVok deinstallieren.
Dann müssen Sie quasi die alten BDE-Dateien "löschen":
Sie suchen eine Datei auf Ihrer Festplatte mit dem Namen "IDAPI32.CFG", finden Sie diese nicht, dann suchen Sie nach "BDEADMIN.EXE".
DEN Ordner, in dem eine dieser Dateien befindet (er heißt meisten "BDE"), müssen Sie irgendwie umbenennen (z. B. dem Namen ein Zeichen hinzufügen).
Dann installieren Sie BufoVok neu.
Funktioniert BufoVok auch dann nicht, dann benennen Sie den Ordner wieder "zurück" um (alten Namen), dann ist der Fehler zwar nicht behoben, dieser Schritt ist aber nötig, um Ihr System "wiederherzustellen".
Frage:Fehlermeldung "Bei der Initialisierung der Borland Database Engine ist ein Fehler aufgetreten (Fehler $2108)"
Anwort:Wahrscheinlich haben Sie BufoVok auf einen anderen Rechner übertragen oder auf Ihren eigenen zurückkopiert, indem Sie nur den BufoVok-Ordner (mit den darin befindlichen Dateien) kopiert haben. Dies genügt jedoch nicht, Sie müssen BufoVok neu installieren (die Installationsroutine ausführen, die Datei bufovoksetup.exe). Installieren Sie BufoVok entweder in den Ordner, wo Sie die Dateien hinein-zurückkopiert haben oder installieren Sie BufoVok und kopieren Sie dann die Dateien zurück (bzw. überschreiben vorhandene). Ursache des Fehlers ist, dass bei der Installation von BufoVok Datenbanktreiber installiert werden, die sich nicht im BufoVok - Ordner befinden, daher genügt es nicht, den Ordner (mit Inhalt) zurückzukopieren, sondern man muss BufoVok neu installieren.
Frage:Beim Installationsversuch wird nicht die Installation von BufoVok, sondern von einem anderen Programm (z.B. einem Treiber) gestartet
Anwort:Einige Dateien in einem temporären Verzeichnis sind mit Schreibschutz (warum auch immer) versehen oder der Ordner hat Schreibschutz. Daher können die Installationsdateien von BufoVok nicht entpackt und ausgeführt werden - und stattdessen wird eine "alte", nicht überschriebene "setup.exe" gestartet (von dem anderen Programm). Das Verzeichnis könnte "c:\Dokumente und Einstellungen\<>\Lokale Einstellungen\Temp\usfxtemp" sein - (oder "c:\programme\installshield installation information" oder etwas ähnliches - wenn Sie notfalls Ihre gesamte Festplatte nach "setup.exe" durchsuchen, müsste eines der gefundenen Verzeichnisse das richtige sein). Dann einfach
- den Inhalt löschen
- und den Schreibschutz des Ordners, falls vorhanden, aufheben (Rechtsklick auf die Dateien bzw. den Ordner, dann auf "Eigenschaften", dann können Sie "Schreibgeschützt" entfernen)
Ist der Inhalt gelöscht und der Schreibschutz entfernt, lässt sich BufoVok installieren.
Frage:Beim Öffnen einer Datenbank erscheint die Meldung "Beschädigter Header in Tabelle/Index" oder eine ähnliche Meldung, die auf eine beschädigte Datenbank hinweist.
Anwort:
A) Versuchen Sie zunächst folgendes:
Die Datenbank liegt im Installationsverzeichnis im entsprechenden Sprachen-Unterverzeichnis,
z.B. in c:\Programme\BufoVok\Englisch\, und besteht aus vier Dateien, die die Endungen *.PX, *.LST, *.OPT und *.BV haben.
Löschen Sie die *.PX Datei. Versuchen Sie jetzt, die Datenbank zu öffnen.
Falls der Fehler immer noch erscheint, versuchen Sie Lösung B)

B) Es gibt ein Tool, mit dem Sie die Datenbank reparieren können. Gehen Sie dazu folgendermassen vor:
1. Laden Sie folgende beide Zip-Dateien herunter:
http://info.borland.com/devsupport/bde/files/tutil50.zip
http://info.borland.com/devsupport/bde/files/tutil32d.zip
2. Entpacken Sie beide Zip-Dateien in das selbe Verzeichnis (oder entpacken Sie beide Zip-Dateien und kopieren dann alle entpackten Dateien in ein Verzeichnis)
3. Ändern Sie die Dateiendung der beschädigten BufoVok-Datenbank von *.bv in *.db (die Datenbank liegt im Installationsverzeichnis im entsprechenden Sprachen-Unterverzeichnis, z.B. in c:\Programme\BufoVok\Englisch\)
3. Führen Sie die Datei "dtutil2.exe" aus
5. Klicken Sie auf "By Directory", um die Datenbank auszuwählen
6. Jetzt können Sie auf "Verify" oder "Rebuild" klicken, um die Datenbank auf einen Schaden zu überprüfen (verify) oder zu reparieren (rebuild)

Falls beide Lösungen keinen Erfolg bringen oder Sie etwas nicht verstehen, können Sie uns auch die Datenbank zuschicken und wir versuchen, sie zu reparieren. Wenden Sie sich einfach per Email an unseren Support (support@bufopro.de).

      © 2014 - 2019 by BufoProject  GmbH. All rights reserved.  Impressum